Was ist Qualitätsmanagement?

Warum Qualitätsmanagement?

Was ist DIN EN ISO 9001:2008?

Einführung von DIN EN ISO 9001:2008

 

Was ist Qualitätsmanagement?

 

Als Qualitätsmanagement (auch QM oder quality management) bezeichnet man die Gesamtheit der Maßnahmen, die dazu dienen, Produkte, Leistungen oder Prozesse jeglicher Art zu verbessern.

Qualitätsmanagement ist dabei eine Kernaufgabe des Managements.

In einigen Bereichen (z.B. Luft- und Raumfahrt und Lebensmittelherstellung) ist das Qualitätsmanagementsystem vorgeschrieben. In wiederum anderen Bereichen (z.B. Automobilbranche oder Maschinenherstellung) ist ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem so weit verbreitet und wird dieses von Lieferanten erwartet, dass die normale Geschäftstätigkeit nur mit einer Zertifizierung möglich ist.

Inhalte eines Qualitätsmanagementsystems sind dabei unter anderem die Standardisierung von Arbeitsabläufen, die Optimierung von Kommunikationsstrukturen, die Steigerung der Zufriedenheit der Kunden und vieles mehr.

Heutzutage eigentlich alles ein Selbstverständlichkeit und normale Ziele eines Unternehmens. Jedes Unternehmen hat heutzutage ein Qualitätsmanagement, mehr oder weniger ausgeprägt und optimiert, aber es ist da - sonst würde das Unternehmen sehr schnell nicht mehr am Markt vertreten sein. Dabei liegen die Wurzeln nicht allzulange zurück. Erst um 1900 hat Henry Ford mit dem Aussortieren von fehlerhaften Produkten den ersten Schritt hin zu einem Qualitätsmanagementsystem gemacht.

In den vergangenen Jahrzehnten entwickelte sich dieses über verschiedene Zwischenschritte (Einführung von Qualitätsprüfungen basierend auf Statistiken, vorbeugende Qualitätsmaßnahmen im gesamten Unternehmen u.s.w.) weiter zu einem ganzheitlichen System. Dabei wurden nationale und internationale Standards entworfen und zum Beispiel in der Norm DIN EN ISO 9001:2008 zusammengefasst. Dabei sind selbst diese Zertifizierungen einem ständigen Prozess der Überarbeitung und Verbesserung ausgesetzt.

Prozessmodell Qualitätsmanagement:

“Qualität muss man zuerst denken

und dann schaffen”

                                                                   Henry Ford

 

Warum Qualitätsmanagement?

 

Ein aktives Qualitätsmanagement bieten Unternehmen viele Vorteile. Folgend einige Punkte, in denen Sie vielleicht Ihr Unternehmen “wiederfinden”.

  • Durch eine bestehende Dokumentation der internen Abläufe, kann eine stetige Verbesserung der eigenen Abläufe optimiert und umgesetzt werden.
  • Strukturen und Organisationsleitlinien werden eindeutig festgelegt.
  • Vermeidung von Doppelarbeiten, Versäumnisse werden vermieden, Know how Transfer ist sichergestellt
  • Die Dokumentation kann zur Schulung eigener, auch neuer Mitarbeiter herangezogen werden.
  • Schnittstellen werden anhand von Prozessabläufen deutlich und Verantwortlichkeiten werden klar geregelt.
  • Stärkung der Kundenorientierung und Motivation der Mitarbeiter
  • Verringerung der Fehlerquote durch intensive Beteiligung aller Mitarbeiter am dynamischen Qualitätsmanagement-Prozess.
  • Erfüllung der Auflagen bei Behörden / Ämtern.
  • Durch eine Zertifizierung stellen Sie Ihre Qualitätsbemühungen signifikant dar und sichern sich so unter Umständen einen Wettbewerbsvorteil.
  • Jährliche Überwachungsaudits tragen zur kontinuierlichen Verbesserung des Systems bei.

Diese Liste könnte noch deutlich weiter fortgeführt werden. Dies alles dient im Endeffekt einer Steigerung der Qualität der Produkte oder Dienstleistungen, einer stärkeren Kundenzufriedenheit und daraus folgend einer stärkeren Kundenbindung und einem größeren ökonomischem Erfolg.

Die Entscheidung über die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems ist eine strategische Entscheidung eines Unternehmens, sich stärker an Ihren Kunden zu orientieren und Wettbewerbsvorteile zu erlangen.

Dokumentationsschema:

 

Was ist DIN EN ISO 9001:2008?

 

DIN EN ISO 9001:2008 stellt einen einheitlichen Standart des Qualitätsmanagements dar. Diese Norm ist sowohl in Deutschland (DIN = Deutsches Institut für Normung), in Europa (EN = Europäische Norm), als auch international (ISO = International Organization for Standardization) anerkannt.

Zentrale Themen der DIN EN ISO 9001:2008 sind:

  • Dokumentation des Qualitätsmanagementsystems mittels Handbuch
  • Qualitätsmanagement-Verfahrensanweisungen
  • Ablauf- sowie Funktionsbeschreibungen
  • wiederkehrende Kontrollen zur Überprüfung des Qualitätsmanagementsystems

Die acht Grundsätze des Qualitätsmanagements sind

  • Kundenorientierung
  • Verantwortlichkeit der Führung
  • Einbeziehung der beteiligten Personen
  • Prozessorientierter Ansatz
  • Systemorientierter Managementansatz
  • Kontinuierliche Verbesserung
  • Sachbezogener Entscheidungsfindungsansatz
  • Lieferantenbeziehungen zum gegenseitigen Nutzen

Die acht Hauptkapitel der Norm sind:

  • 1-3: Vorwort / Allgemeines
  • 04: Qualitätsmanagementsystem
    (allgemeine Anforderungen, dokumentierte Anforderungen, Qualitätsmanagement- Handbuch, Lenkung von Dokumenten, Lenkung von Aufzeichnungen)
  • 05: Verantwortung der Leitung
  • 06: Management von Ressourcen
  • 07: Produktrealisierung
  • 08: Messung, Analyse und Verbesserung

Zertifizierte Unternehmen erhalten mit dieser Norm einen “Mantel”, mit dem Sie sich kleiden können. Sie legen Ihre Qualitätsbemühungen und Kundenfokussierung deutlich dar und zeigen dies ganz offensichtlich. Natürlich hängt die Zertifizierungsurkunde im Eingangsbereich eines Unternehmens und auch auf der Webseite, in Anzeigen in Printmedien etc. wird darauf hingewiesen.

Die ISO-Norm schaffen Vergleichbarkeit im internationalen Warenverkehr und unterstütz so bestehende oder neue Auslandsaktivitäten.

 

Beispiel Verantwortungsmatrix:

 

Einführung von DIN EN ISO 9001:2008

 

Die Einführung eines zertifizierten Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008 kann man vereinfacht in folgende 5 Phasen unterteilen:

1. SOLL - IST - Analyse

Analyse Ihres bestehenden Qualitätsmanagementsystems an den Regularien der Norm, Anpassung und Verbesserung Ihres System

2. Konzeption

Strukturierung der einzelnen Qualitätsmanagementelemente unter Berücksichtigung der Normenreihe DIN EN ISO

3. Qualitätsmanagement-Handbuch

Erarbeitung der arbeitsspezifischen und unternehmensspezifischen Ablaufpläne

4. Aktive Projektbegleitung und Training vor Ort

Unternehmensspezifisches Coaching mit den verantwortlichen Führungskräften und Mitarbeitern

5. Zertifizierung

Prüfung und Zertifizierung Ihres Qualitätsmanagementsystems durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle

Wirkungskette Qualitätsmanagement:

www.mobilheime-bodensee.de